Nachrichten

Veranstaltungsflyer LEADER-Markgrafenkirchen online jutta.geyrhalter Mo, 03/11/2019 - 16:35
Engel am Altar der Michaelskirche Weidenberg
Bildrechte: MGK e.V.

Im LEADER-Projekt sind für das erste Halbjahr 2019 die Veranstaltungen gebündelt als Broschüre erschienen.

Gerne lassen wir Ihnen einige der Hefte zukommen, falls Sie entsprechende Verteilungsstellen in Ihrer Nähe wissen. Melden Sie sich dazu einfach im LEADER-Projektbüro.

Und hier finden Sie die Broschüre gleich online als PDF.

 

Fotograf Sünderhauf in Aktion jutta.geyrhalter Di, 02/26/2019 - 14:42
Bodenpersonal Gottes
Bildrechte: MGK e.V.

Fotograf David Sünderhauf ist mit ganzem Körper- und Materialeinsatz dabei, unsere schönen Markgrafenkirchen zu fotografieren...

Das LEADER-Projekt in der Presse jutta.geyrhalter Mi, 01/30/2019 - 13:46
Füße Taufengel Trebgast
Bildrechte: Margkrafenkirchen e.V. (Foto: Jutta Geyrhalter)

Das Team zur Erschließung der Markgrafenkirchen ist jede Woche unterwegs, um alle Kirchengemeinden im Rahmen des Projekts zu besuchen.

In Trebgast war bei dem Treffen mit Pfarrer und Ehrenamtlichen auch ein Journalist dabei. So freuen wir uns sehr über die Veröffentlichung, die noch einmal das Projekt deutlich beschreibt auf www.infranken.de.

Übergabe des LEADER Förderbescheids mws.admin Di, 10/02/2018 - 11:14
Übergabe Förderbscheid LEADER
Bildrechte: Wolfgang Böhm
Himmelkron. Hohen Besuch hatte die Stiftskirche am Freitagabend, als Staatsministerin Michaela Kaniber an Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner einen LEADER-Förderbescheid über 403.000 Euro zur Erschließung der Markgrafenkirchen in Oberfranken übergab. Dazu hat der Trägerverein Markgrafenkirchen e.V. mit dem früheren Bayreuther Dekan, Pfarrer Hans Peetz, ein umfangreiches Netzwerk aufgebaut: 58 Kirchengemeinden, 13 Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirke, sieben Landkreise und sieben lokale Aktionsgruppen aus LEADER arbeiten dafür Hand in Hand. Staatsministerin Michael Kaniber wünschte, dass mit dem Projekt, das auf insgesamt 690 000 Euro veranschlagt wurde, nicht nur ein kulturhistorisches Netzwerk entsteht, sondern auch ein Netzwerk eines gelebten christlichen Glaubens.